Erzeugergemeinschaft Südostbayern eG

Gesundheitsmonitoring in Schweinemastbeständen

Hohe Mastleistungen sind nur mit gesunden Schweinen möglich, die keine Antibiotika brauchen. Verbessern Sie die Schweinegesundheit durch die Teilnahme am Gesundheitsmonitoring.

Teilnehmer am Gesundheitsmonitoring erhalten einen schnellen und objektiven Einblick in das Erregergeschehen im Bestand. Was ist aktuell: PRRSV, APP-2 oder Mykoplasmen?

Mit der Schlachtblutuntersuchung kannn einfach erklärt werden:

Warum Betriebe im Mastleistungsbenchmark zu den Schwächsten 10% gehören.
Warum Betriebe zu den Top 10% gehören.
Warum die Mastleistungen nicht stimmen oder über die Zeit abnehmen.
Warum die Atemwegsgesundheit schlecht ist.

 

Zielgruppe des Gesundheitsmonitoring in Schweinemastbeständen:
Schweinemäster  und Hoftierärzte

 

Der Service für die Landwirte:

Probenahme am Schlachthof (incl. Materialkosten) von drei Lieferungen nacheinander oder von sechs Lieferungen über das Jahr verteilt.
+ Transport der Proben zum Labor
+ Untersuchung von Schlachtblutproben mit der ELISA-Serologie auf Antikörper gegen fünf Parameter, die Atemwegsproblemen bei Mastschweinen verursachen
+ Übermittlung der Untersuchungsergebnisse über Qualifood
+ Beratungsbesuch vom SGD, durchgeführt von Dr. Melzig oder Dr. Ziegler
 

Untersuchungsergebnisse werden grafisch aufbereitet und die Detailergebnisse übermittelt.

 

 

Die Untersuchungsergebnisse können einfach über Qualifood abgerufen werden (www.qualifood.de).

Geben Sie wie gewohnt Benutzername und Kennwort ein und wählen Sie Schwein und dann MOSS. Klicken Sie auf Auswertung und Ihnen werden die Untersuchungsergebnisse in einem PDF – Dokument angezeigt.

Falls Sie das Kennwort vergessen haben, kontaktieren Sie bitte direkt den Fleischprüfring Bayern e.V. unter Tel.: 0 81 39 / 80 10 0.

Auswertung-Qualifood

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorteile

1)      Mäster ist Eigentümer der Daten.
2)      Einfache Feststellung vom Erregerdruck im Bestand. Was ist wirklich los?
3)      Handfeste Ergebnisse für eine klare Entscheidungsgrundlage für Tierarzt und Mäster.
4)      Identifikation von Ertragsfressern, z.B. PRRSV oder APP2.
5)      Entscheidungshilfe für Tierarzt und Mäster über Impfungen im Mastbestand.
6)      Instrument für Tierarzt und Mäster um den Antibiotikaeinsatz zu reduzieren.
7)      Outsourcen der Probenahme. Was gibt es besseres für Tierärzte und Mäster!
8)      Alles auf einen Blick. Visuelle Aufbereitung der Untersuchungsergebnisse im zeitlichen Verlauf und die dazugehörigen Fleischuntersuchungsergebnisse von der amtlichen Fleischuntersuchung.

Über das Gesundheitsmonitoring in Schweinemastbeständen wurde berichtet in:

DLG Mitteilungen, Juli 2012: Was Schlachtblut aussagt.
Bayrisches Landwirtschaftliches Wochenblatt, November 2012: „Heilsamer“ Blick ins Schlachtblut
ProAgrar Ausgabe 17 Süd: Schweineblut-Analyse bringt höhere Erträge
SUSOnline, 30.11.2012: Bayern: Blut-Check am Schlachtband

Bei Fragen zum Gesundheitsmonitoring in Schweinemastbeständen
steht Ihnen Karl Walch zur Verfügung: 0160 – 7 76 40 71

Schweine
08531 4225

Großvieh

08531 4216

Nutzvieh

08531 4211

Ferkel
Pocking

08531 4241

Ferkel
Landshut

0871 63389

Ferkel
Nittenau

09436 3919
  • 08531 4225
    Schweine
  • 08531 4216
    Großvieh
  • 08531 4211
    Nutzvieh
  • 08531 4241
    Ferkel
  • 0871 63389
    Ferkel
  • 09436 3919
    Ferkel
  • 08638 606132
    Erfassungsbüro
  • 08636 98190
    Ferkel